Produktinformationen

Canon CanoScan LIDE 110 Scanner
Canon CanoScan LIDE 110 Scanner
Canon CanoScan LIDE 110 Scanner
Canon CanoScan LIDE 110 Scanner
Canon CanoScan LIDE 110 Scanner
Canon CanoScan LIDE 110 Scanner
(831 Bewertungen)
Derzeit nicht verfügbar
  • 4 praktische Scan-Buttons
  • 48-Bit
  • 16 Sekunden Scanzeit bei 300 dpi
  • Einstiegsmodell für Dokumente und Fotos

Im Test: Canon CanoScan LIDE 110

Canon LIDE 110

Das Wichtigste

  • Beliebtes Einstiegsmodell
  • Einfache Bedienung
  • Sehr platzsparend
  • Stattliche 48-bit Farbtiefe
  • 16 Sekunden Scanzeit
  • Auch für dicke Bücher geeignet

Größe

Super flach und super leicht. Viel besser lässt sich der LIDE 110 nicht beschreiben. Der Scanner ist der ideale Reisebegleiter, welcher nur einen kleinen USB-Stecker für die Energieversorgung und Datenübertragung benötigt. Die Höhe beträgt nur 4 cm bei 25 cm Breite und 37 cm Länge. Ideal für kleine Arbeitsflächen und den mobilen Einsatz mit dem Notebook.

Leistung

Für ein Einsteigermodell bietet das Elektronik-Utensil von Canon solide Daten. 2400 x 4800 dpi bei 48-bit Farbtiefe lassen alle Bilder scharf und geschmeidig aussehen. Höhere Werte sind nur für professionelle Zwecke notwendig. Die positiven Kundenrezensionen bei Amazon bestätigen diesen Eindruck. Als zusätzliches Schmankerl hat Canon eine Funktion namens „Z-lid“ eingebaut, die das Scannen von dicken Büchern zulässt. Oftmals haben Scanner Probleme mit der richtigen Darstellung, da die Bücher nicht perfekt auf dem Boden liegen.

Aufgrund seiner Größe kommt der etwas schwächere CIS-Sensor zum Einsatz – Der Preis für geringe Größe und niedrigen Energiebedarf. Ein Standard-Scan von 300 dpi eines A4-Dokumentes dauert ca. 16 Sekunden und ist somit zeitgemäß. Der Kunde darf sich zudem über die bekannten Buttons für sofortige Aktionen freuen: PDF, Auto-Scan, Kopieren und E-Mail.

Zum Einsatz kommt nur ein USB 1.0 Anschluss. Über Durchlichteinheiten verfügt das Gerät leider nicht, wodurch keine Dias oder Negative sonder nur ausgedruckte Bilder und Dokumente gescannt werden können. Trotzdem betont Canon die gute Funktionalität als Fotoscanner.

Beim Kauf wird ausreichend Software zur Nachbearbeitung der Scans mitgeliefert. Mit ScanGear konfigurieren sie den Scanner am PC. Solution Menu EX ist ebenso ein Verwaltungspgroamm. Der MP Navigator EX wird ebenfalls mitgeliefert. Zugegeben: Andere Fotoscanner haben umfangreichere Bearbeitungsprogramme. Als Einstiegsgerät ist die Austattung aber ok.

Unterstützte Formate

Dokument und Bilder.

Fazit

Canons „CanoScan LIDE 110“ ist eine beliebter und konfliktscheuer Scanner für den Einstieg. Wer lediglich Bilder hat, die er nicht von Dias oder Negativen auf den PC übertragen möchte und keine Problem mit dem regelmäßigen Wechseln der Bilder hat, der findet ein gute Gerät vor. Ansonsten sollten Sie zu einem Multifunktionsscanner oder gar zu einem Fotoscanner mit Einzug greifen.